Schlagwort-Archive: Krimi

Super! Ich habe gerade erfahren, dass der geplante Veröffentlichungstermin für „Die Frauenkammer“ der 3. März ist. Nicht einmal 7 Wochen bis dahin 😀

Die Frauenkammer hat einen Verlag gefunden

Heute ist ein guter Tag 🙂

Zum einen ist mein zweiter Roman (Mira Magica – Böse und Gut) als E-Book erschienen und wird bald auch als Taschenbuch erhältlich sein.

Zum anderen – und das ist mindestens genauso erfreulich – hat sich ein Verlag (Amazon Publishing) für Die Frauenkammer interessiert und der entsprechende Vertrag wurde heute unterzeichnet.

Die Frauenkammer hat einen Verlag gefunden weiterlesen

Ursprünglich wollte ich den E-Book-Preis für Die Frauenkammer nach Ende der Preis-Aktion wieder auf 3,99€, also auf den vorherigen Preis, setzen. Nachdem ich jedoch nun ein wenig die Konkurrenz beobachtet und ein paar Meinungen anderer Autoren erhalten habe, fiel die Wahl letztendlich auf einen reduzierten Preis von 2,99€.

Entsprechend habe ich auch meinen Artikel zur Preisfindung angepasst. Eigentlich finde ich es schade, aber gegen die Preissensitivität der Leser im E-Book-Bereich kann man wohl kaum etwas ausrichten 😉 und ein paar Exemplare würde ich dann doch gerne noch unter die Leute bringen. Für höhere Preise bin ich einfach noch zu unbekannt und bediene ein zu umkämpftes Genre.

Interview mit Lukas Bender (Romanfigur / Antagonist aus „Die Frauenkammer“)

Das folgende Interview wurde gemessen an der Buchzeit in „Die Frauenkammer“ am Samstag, den 28. Juli geführt (dies entspricht in etwa Seite 30).

Guten Tag, Herr Bender. Schön, dass Sie mir für ein Interview zur Verfügung stehen.
Keine Ursache, Herr Cramer. Ich danke Ihnen für die Einladung. [Anm.: Herr Bender ist leger aber gut gekleidet und begrüßt mich höflich.]

Würden Sie sich meinen Lesern vielleicht kurz vorstellen?
Gerne. Mein Name ist Lukas Bender, ich bin mittlerweile Anfang vierzig und arbeite seit etwa zwanzig Jahren als selbstständiger Privatdetektiv.

Interview mit Lukas Bender (Romanfigur / Antagonist aus „Die Frauenkammer“) weiterlesen

Ich habe endlich Rückmeldung von der Rhein-Zeitung (unsere Lokalzeitung) erhalten. Ich soll bitte ein Rezensionsexemplar schicken, damit die Redaktion das Buch beurteilen und über das weitere Vorgehen entscheiden kann.
Habe ich natürlich sofort getan 🙂

Heute gibt es mal einen Erfolg zu vermelden. Die Frauenkammer hat es bis ins Finale des WMC 34 geschafft. Das heißt: Top 50 von über 1.000 Einsendungen!

Der WMC ist ein internationaler Wettbewerb für Drehbücher, Kurzgeschichten und Romane.

Wie „Die Frauenkammer“ entstand

Nachdem es in den letzten Tagen etwas ruhiger an der Buchfront war, konnte ich die Zeit nutzen, endlich meinen schon länger geplanten Beitrag über die Entstehung meines Romans zu verfassen.

Die Anfänge

Das ganze Projekt „Roman“ begann eigentlich aus einer Laune heraus. Ich hatte gar nicht vor, ein Buch zu schreiben. Anfang des Jahres schrieb meine Lebensgefährtin eine Kurzgeschichte über Hashi Mo., das Hashimoto-Monster. Als ich bei der Entstehung dabei war und meine Anregungen eingebracht habe, packte mich der Reiz, selbst etwas zu schreiben. So habe ich mich samt Laptop aufs Sofa zurückgezogen, wo die nachfolgenden Zeilen entstanden. Diese fanden kurz darauf per E-Mail den Weg zu meiner Lebensgefährtin im Nebenzimmer, um von ihr ein erstes Feedback zu erhalten. Mehr aus Spaß als im Ernst sagte ich damals „Ich schreibe jetzt einen Krimi“.
Nebenbei sei noch erwähnt, dass wir in der Regel nicht via E-Mail kommunizieren. 😉

Wie „Die Frauenkammer“ entstand weiterlesen